Pianistenclub: Junge Künstler - Klassisch

| Seidlvilla

SOIREE MIT DEM CLUB DER JUNGEN PIANISTEN
Junge Künstler – klassisch

Im letzten Konzert unserer Reihe der Konzerte 2018 mit den jungen Künstlern stellen sich in der Seidlvilla sechs junge Musiker im Alter von zehn bis 17 Jahren vor und präsentieren diesmal ein rein klassisches Konzertprogramm. Sie hören Werke von Haydn, Mozart und Beethoven, darunter auch Kammermusik und ein Klaviertrio.

Alle jungen Künstler sind mehrfache Preisträger verschiedener Wettbewerbe und haben eine ganz besondere Ausstrahlung.

Das Konzert beginnt mit Carlo Hässelbarth (16), der eine der drei späten Englischen Sonaten von Joseph Haydn spielen wird. Haydn hielt sich zurzeit in der Nähe der englischen Klavierbaufirma Broadwood auf. Für diese Sonate wurden Flügel mit einem erweiterten Ambitus gebaut, so verlangte Haydn erstmals die Verwendung des rechten Pedals. Widmungsträgerin der englischen Sonaten ist Teresa Jansen, eine Wiener Pianisten und Schülerin von Muzio Clementi.

Als nächstes großes Werk hören wir Philip Huber (14) mit der berühmten Wandererfantasie von Franz Schubert. Dieses Werk entstand zwei Monate vor Schuberts Tod und ist eine seiner letzten Klavierkompositionen. Geschrieben wurde sie für einen wohlhabenden Amateur-Pianisten Emanuel Edler von Liebenberg, der jüngst vom Kaiser geadelt worden war. Grundlage des Werkes ist das 1816 komponierte Lied „Der Wanderer“ mit einem Text von Georg Philipp Schmidt von Lübeck. Der daraus in der Wandererfantasie verarbeitete Text lautet: „Die Sonne dünkt mich hier so kalt / die Blüte welk, das Leben alt / und was sie reden überall / ich bin ein Fremdling überall“.

Nach diesem großen Werk gibt es versöhnliche Klänge des jungen Wolfgang Amadeus Mozart. Kenenisa Bernard Kilchmann (11) spielt für uns seine G-Dur-Sonate, die der 20-jährige Komponist auf seiner großen Tournee durch Europa in der Akademie der Augsburger Patrizier einem begeisterten Publikum vortrug.

Zum Abschluss des Konzerts der jungen Künstler gibt es reichlich Kammermusik von Ludwig van Beethoven. Zuerst die schöne und eingängige Romanze G-Dur für Violine und Orchester in einer Fassung für Violine und Klavier, vorgetragen von Leah Sinka an der Violine und Jakob Aumiller (beide 17) am Klavier. Danach hören wir von Leah Sinka, Davide Carlassara (16) und Jakob Aumiller das beliebte „Geistertrio“ von Ludwig van Beethoven. Er komponierte das Klaviertrio auf dem Landgut der Gräfin Anna Maria Erdödy, einer Gönnerin und Freundin Beethovens, der dieses Werk denn auch gewidmet ist.

Das Geistertrio ist eine Komposition außerordentlicher musikalischer Dichte, überreich ausgestattet mit zahlreichen melodischen Einfällen. Den Namen verdankt es seinem Mittelsatz, einem Nachtstück in d-Moll, das gleichzeitig Schwerpunkt des Werks ist. Kritiker rühmten es als „eine der wunderbarsten Offenbarungen beethovenscher Schwermut“. Der Schlusssatz ist nochmal ein Nachklingen der aufwühlenden Gestik des Mittelsatzes in lichtvollen Gefilden und prachtvoll glänzenden Passagen. Das Geistertrio ist ein Werk, was laut Hermann Swietly in der Musikgeschichte nicht seinesgleichen hat und wird der krönende Abschluss dieses Abends mit den jungen Künstlern sein.

Lassen Sie sich von den ausgewählten klassischen Meisterwerken verzaubern und genießen Sie das Flair der jungen Künstler. Mit Geschichten zu den jungen Musikern und den Komponisten wird Sie Bernd Schmidt durch den Abend begleiten.
 
Bernd Schmidt

Das Programm

Joseph HAYDN (1732–1809)                                
Klaviersonate C-Dur Nr. 60 Hob. XVI:50 (1794/95)
Allegro – Adagio – Allegro molto
Carlo Hässelbarth, Klavier

Franz SCHUBERT (1797–1828)                            
Fantasie in C-Dur D 760 „Wandererfantasie“ (1822)
Allegro con fuoco ma non troppo – Adagio – Presto – Allegro
Philip Huber, Klavier

- - - P A U S E - - -

Wolfgang Amadeus MOZART (1756–1791)                        
Klaviersonate G-Dur KV 283 (1774)
Allegro – Andante – Presto
Kenenisa Bernard Kilchmann, Klavier

Ludwig van BEETHOEVN (1770–1827)                        
Romanze Nr. 1 G-Dur op. 40 (1800/01) für Violine und Orchester (Fassung für Violine und Klavier)    
Leah Sinka, Violine; Jakob Aumiller, Klavier

Ludwig van BEETHOVEN                             
Klaviertrio D-Dur op. 70 Nr. 1 („Geistertrio“, 1808)                    
Allegro vivace e con brio
Largo assai ed espressivo
Presto
Leah Sinka, Violine; Davide Carlassara, Violoncello
Jakob Aumiller, Klavier

Idee, Konzept und Moderation: Bernd Schmidt

 

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

21,55 EUR

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Jetzt Tickets auswählen

Veranstaltungsort

Nikolaiplatz 1b

80802 München

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

Pianistenclub e.V.