Warbringer + Tortureslave

| Backstage

Warbringer

Die Band wurde im Jahre 2004 gegründet. Einige Jahre später unterschrieben Warbringer bei Century Media Records einen Vertrag und veränderten ihren Stil hin zum Old School Thrash Metal. Ihr am 22. Februar 2008 veröffentlichtes Debütalbum War Without End stieß in der Metal-Szene auf gute Kritiken.

Warbringer waren auf Tour im Vorprogramm von Exodus und Nile zu sehen. Mit den beiden folgenden Alben Walking into Nightmares und Worlds Torn Asunder konnten Warbringer sich einen gewissen Ruf in der Thrash Metal-Szene erarbeiten.

2013 nahm die Band ihr viertes Studioalbum IV: Empires Collapse auf und tourte im Anschluss als Vorband für Kreator und Overkill durch die USA. 2014 traten Warbringer als Vorband für Iced Earth bei deren Europa-Tour auf. Das Album wich deutlich vom bisherigen Stil der Band ab.

2016 tourte man wieder durch Nordamerika, dieses Mal mit Enforcer, Exmortus und Cauldron. In der Folge kam es zu Wechseln im Line-Up sowie einem Labelwechsel zu Napalm Records, bevor 2017 das fünfte Album der Band Woe to the Vanquished erschien, das eine Rückkehr der Band zum ursprünglichen Thrash Metal markierte.

Tortureslave

Zugegeben,  München  genießt  metal-technisch  nicht  unbedingt  einen  Ruf  wie Donnerhall.  Trotz  einer  durchaus  lebhaften  Szene,  sind  „Death“ oder  „Thrash“ wohl  mitunter  die  letzten  Begriffe,  die  einem  zur  bayerischen  Landeshauptstadt  einfallen  würden. 

Nun  könnte  man  viel  Zeit  und  Energie  darauf  verschwenden,  diesen  Zustand  zu  beklagen.  Oder  aber  man  schreitet  zur  Tat,  um  genau  die  Musik,  die  einem  in  der  lokalen  Band-Landschaft  noch  fehlt,  einfach  selbst  zu  machen.  Mit  diesem  Anspruch  machen  sich  Tortureslave  ans  Werk  und  bolzen  eine  krachende  Mischung  aus  melodischem  Death  Metal  in  bester  Schweden-Manier  und  rauem  80s-Thrashmetal  aus  den  Boxen. 

Inhaltlich  beziehen  die  fünf  Münchner  mit  einer  gesund-angepissten  Punkrock-Attitude  klar  Stellung  gegen  Missstände  wie  Krieg,  Kapitalismus,  Leistungsgesellschaft  oder  den  Rechtsruck  der  Gesellschaft.  Durch  die  unterschiedlichen  musikalischen  Hintergründe  der  Jungs  (u.A.  Spread  the  Plague,  Damien,  Cult  of  the  Black  Moon  Rising,  Sonic  Abuse)  bekommt  der  sehr  klassisch  orientierte  Sound  eine  ganz  eigene  Note  —  roh,  frisch  und  ohne  unnötigen  Schnickschnack. 

Man  könnte  auch  sagen  0%  Bullshit,  100%  Metal.

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Reinhören

14,40 EUR

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Veranstaltungsort

Reitknechtstr. 6

80639 München

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

Backstage Concerts GmbH

Reinhören