Pianistenclub: Soirée mit dem Club der Jungen Pianisten

| Seidlvilla

Im dritten Konzert unserer Reihe der Konzerte 2018 mit den jungen Künstlern stellen sich in der Seidlvilla neun junge Musiker im Alter von elf bis 19 Jahren vor. Alle jungen Künstler sind mehrfache Preisträger verschiedener Wettbewerbe und haben eine ganz besondere Ausstrahlung. Das bunt gemischte Programm mit Klavier, Gesang, und Klaviertrio präsentiert bedeutende romantische Komponisten wie Chopin, Schumann, Schubert und Mendelssohn.

Carlo Hässelbarth beginnt das Konzert mit zwei Präludien und Fugen. Mendelssohn nahm die Bach’sche Tradition auf, setzte sich ausführlich mit dem „Wohltemperiertem Klavier“ auseinander und komponierte insgesamt sechs Präludien und Fugen in originärer Schreibweise.

Alina Andersohn kennen die Pianistenclub-Mitglieder bisher nur von ihren Auftritten mit dem Cello und am Klavier. Sie widmet sich neuerdings auch dem Schauspiel und dem Gesang, und bringt zwei Lieder, u. a. von Franz Schubert zu Gehör.

Konstantin Egensperger ist mit seinen zwölf Jahren schon Pianist, Cellist, Komponist und ein gefragter Begleiter in der Kammermusik. An diesem Abend spielt er Debussys „Suite bergamasque“, die als drittes Stück das berühmte Klavierstück „Clair de lune“ beinhaltet.

Den Abschluss vor der Pause macht Philip Huber, der das Publikum mit Schumann und Debussy nach Italien und Frankreich mitnimmt. Debussys Préludes evozieren eine Welt der Düfte und Farben, voller Sehnsucht und Wehmut. Das Prélude „La fille aux cheveux de lin“ (Das Mädchen mit den Flachshaaren) erinnert an die Klänge von „Clair de lune“.

Mit Schumann geht das Konzert nach der Pause weiter. Sebastian Fuß trägt die Papillons op. 2 vor. Schmetterlinge als Symbol der Flüchtigkeit der zwölf vielseitigen Stücke, in denen es um Masken, Tanz, Geständnisse, Zorn, Enthüllungen und die beiden Persönlichkeiten Florestan und Eusebius geht.

Krönender Abschluss des Konzerts ist das Klaviertrio Nr. 2 von Dmitrij Schostakowitsch. Es ist in den Wirren des zweiten Weltkriegs im Exil entstanden und ist seinem gefallenen Freund Iwan Solertinski gewidmet, dessen Tod Schostakowitsch sehr erschüttert hat. Das Trio gehört zu den meistgespielten Kammermusikwerken des Komponisten. Es ist von höchster Virtuosität und Dichte, nach furiosen emotionalen und rhythmischen Themen verklingt dieses umfangreiche Werk ruhig und voller Hoffnung mit einem besinnlichen Tanz.

Das Publikum darf sich von den schönen Kantilenen der ausgewählten romantischen Musik verzaubern lassen und das Flair der jungen Künstler genießen. Mit Geschichten zu den jungen Musikern und den Komponisten begleitet Bernd Schmidt durch den Abend.

Das Programm im Einzelnen

Johann Sebastian BACH: Präludium und Fuge As-Dur BWV 862
Felix MENDELSSOHN BARTHOLDY: Präludium und Fuge e-Moll op. 35 Nr. 1
Carlo Hässelbarth, Klavier

Giacomo CARISSIMI: Vittoria, mio core
Franz SCHUBERT: Liebhaber in allen Gestalten D 558
Alina Andersohn, Sopran; Jasmin Andersohn, Klavier

Claude DEBUSSY:     Suite bergamasque (1890/1905)
            Prélude – Menuet – Clair de lune – Passepied
Konstantin Egensperger, Klavier

Robert SCHUMANN: Lied italienischer Marinari (Nr. 36, Album für die Jugend)
Peter Iljitsch TSCHAIKOWSKY: Chanson triste op. 40 Nr. 2
Claude DEBUSSY:     Prélude Nr. 4: „Le sons et les parfums tournent dans l’air du soir“
            Prélude Nr. 8: La fille aux cheveux de lin
            Prélude Nr. 12: Minstrels
Frédéric CHOPIN:    Étude op. 25 Nr. 12 c-Moll
Philip Huber, Klavier

PAUSE

Robert SCHUMANN: Papillons op. 2
Sebastian Fuß, Klavier

Ludwig van BEETHOVEN: Zwei Romanzen für Violine und Orchester (Fassung für Violine und Klavier)
                  Nr. 1 G-Dur op. 40 (1800/01)
                  Nr. 2 F-Dur op. 50 (1798)
Leah Sinka, Violine; Jakob Aumiller, Klavier

Franz SCHUBERT:  Fantasie in C-Dur D 760 „Wandererfantasie“
            Allegro con fuoco ma non troppo –
            Adagio – Presto – Allegro
Jakob Aumiller, Klavier

Idee, Konzept und Moderation: Bernd Schmidt

DIE JUNGEN PIANISTEN

Alina Anderson
geboren 2003, erhielt den ersten Cello- und Klavierunterricht im Alter von drei Jahren bei Ihrer Mutter. Bald wollte sie überall mitspielen und stellte sich dabei sehr geschickt an. Seit 2012 gewann sie bei „Jugend musiziert“ etliche 1. Preise auf Regional- und Landesebene sowie 2. Preise im Bundeswettbewerb in den Kategorien Klavier solo, Klavier vierhändig, Duo Klavier/ Streichinstrument, Cello solo sowie Streichquartett und Celloquartett. Aufgrund der Preise ergaben sich zahlreiche Anschlusskonzerte. Alina nahm an Meisterkursen bei Anja Lechner, Daniulo Ikahashi, Prof. Rudolf Gleißner und über die Wolfgang-Sawallisch-Stiftung bei Clemens Weigel teil. Seit 2013 ist sie Mitglied des Puchheimer Jugendkammerorchesters PJKO und seit 2017 auch des Odeon-Jugendorchesters der Münchner Philharmoniker. Sie hat Cellounterricht bei Clemens Weigel, Klavier bei ihrer Mutter Maria Andersohn und Gesang seit 2016 bei der bekannten Pädagogin Elisabeth Neuhäusler. Alina ist seit 2013 Mitglied im Pianistenclub.

Jakob Aumiller
2001 geboren, spielt seit elf Jahren Klavier und wird von Lukas Klotz unterrichtet. Er ist mehrfacher 1. Bundespreisträger verschiedener Kategorien bei „Jugend musiziert“. Neben Sonderpreisen erhielt er beim Internationalen Wettbewerb für Klavier zu sechs oder acht Händen einen 1. Preis mit besonderer Auszeichnung. 2017 erspielte sich Jakob einen 1. Bundespreis bei „Jugend musiziert“ in Klavier solo; 2016 einen 1. Bundespreis und einen Sparkassen-Sonderpreis für herausragende Leistungen mit seinem Klaviertrio. 2015 erreichte Jakob einen 2. Preis im Carl-Bechstein-Wettbewerb für Klavier und Geige. 2013 war er mit seinem Sechshändig-Ensemble bei Bundespräsident Joachim Gauck im Schloss Bellevue zu Gast. Kammermusikalische Erfahrungen sammelte Jakob Aumiller im Rahmen des Kammermusikkurses des Deutschen Musikrates, der Musikferien am Starnberger See und des Europäischen Musikworkshops Altomünster. Meisterkurse absolvierte er u. a. bei Prof. Massimiliano Mainolfi, Prof. Bianca Bodalia
und Prof. Wolfgang Manz.

Konstantin Egensperger
wurde im Juni 2005 als ältestes von vier Kindern geboren. Seit er fünf Jahre alt ist erhält er Klavierunterricht, ab 2012 bei Simon Gourari. Daneben spielt er seit 2011 Violoncello. Als Pianist war Konstantin in den letzten Jahren mehrfacher Preisträger des Münchner Klavierpodiums, des Steinway-Klavierspielwettbewerbs in Hamburg, des Kleinen Schumann-Wettbewerbs in Zwickau sowie bei „Jugend musiziert“. Er nimmt laufend an Klavier- und Violoncello-Meisterkursen teil, etwa bei Herbert Schuch, Alfredo Perl, Sheila Arnold, Anna Gourari und Guido Schiefen. Konstantin spielt zudem seit Jahren begeistert Kammermusik. Dazu konnte er auf diversen Musikfreizeiten Erfahrungen sammeln und erfolgreich bei „Jugend musiziert“ teilnehmen. Seine Begeisterung gilt nicht zuletzt der Komposition: Seit Jahren komponiert er Stücke für Klavier, für verschiedene Kammermusikensembles und auch Orchesterwerke. Beim Kompositionswettbewerb der Hochschule für Musik in München erzielte er 2016 einen 1. Preis. Konstantin Egensperger besucht das humanistische Karlsgymnasium in München und ist dort Mitglied im Schulorchester sowie im Chor, den er auch auf dem Klavier begleitet.

Sebastian Fuß
geboren 1999 in Reutlingen, erhält Klavierunterricht seit seinem 6. Lebensjahr bei der Reutlinger Pianistin Angela-Charlott Linckelmann. In Meister- und Kammermusikkursen erhielt er zudem wichtige Impulse von Matthias Kirschnereit, Konrad Elser, Angelika Merkle, Claudio Martinez Mehner und anderen. Sebastian Fuß erhielt zahlreiche erste Preise beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“, 2015 einen Sonderpreis der „Harald-Genzmer-Stiftung“ beim Anschlusswettbewerb „WESPE“ und weitere erste Preise beim Tonkünstlerwettbewerb Baden-Württemberg. 2013 erhielt er den 3. Preis und einen Sonderpreis beim „8. Nationalen Bach-Wettbewerb für junge Pianisten“ in Köthen sowie zahlreiche Preise beim 6. Internationalen Klavierpodium München 2016, unter anderem verbunden mit einem Auftritt in Budapest. Seit Oktober 2017 studiert Sebastian Fuß in Leipzig Klavier bei Prof. Jacques Ammon. Er ist Stipendiat der Christel Guthörle Stiftung und Mitglied im Club der Jungen Pianisten München.

Carlo Hässelbarth
wurde 2002 in München geboren und entdeckte für sich die Musik, als er 2007 begann Trompete zu spielen und 2008 gemeinsam mit Bob Ross und „Blechschaden“ im Gasteig und bei einem Brunnenhofkonzert in der Münchner Residenz kleine Solostücke vortragen durfte. Ebenfalls 2008 begann er Klavier zu spielen und seit 2011 Orgel. Zurzeit hat Carlo Klavierunterricht bei Ivana Grenda, Trompete bei Bernhard Peschl, und Musiktheorie und Improvisation bei Henrik Ajax. Carlo Hässelbarth nahm vielfach an „Jugend musiziert“ in unterschiedlichen Wettbewerben teil, solistisch wie auch kammermusikalisch, mit Orgel, Trompete und Klavier. Er gewann verschiedene erste Preise, beim Bundeswettbewerb 2015 einen zweiten Preis am Klavier und 2017 einen ersten Preis mit der Trompete. Seit 2016 ist Carlo zudem Mitglied von Attacca, dem Jugendorchester des Bayerischen Staatsorchesters, und bei AttaccaBrass. Seit 2016 ist er Trompeter im Blechbläserquartett „The Brassists“.

Philip Huber
geboren 2003, spielt seit frühester Kindheit Klavier. Auftritte im Mozart Kinderorchester Salzburg mit Cembalo- und Orgelbegleitung sowie Cembalo solo. Im Chiemgau Jugendsymphonieorchester spielte er Cello und trat solistisch mit einem Mozart-Klavierkonzert auf. In Klavier und Orgel gewann er diverse erste Preise bei „prima la musica“ und „Jugend musiziert“, 2017 1. Preis beim Bundeswettbewerb Klavier solo, außerdem 1. Preis Henle-Klavierwettbewerb, Aspekte Sonderpreis Salzburg für herausragende Interpretation von Musik unserer Zeit und Steinway Sonderpreis für herausragende Leistungen Kategorie Klavier vierhändig. Hauptpreis „Salzburg Stars“. Internationale Preise beim Münchner Klavierpodium der Jugend, u. a. den J.-Ch.-F.-Bach-Preis, Chopin-Preis, Podium- Junger-Solisten-Preis Tegernsee, Ehrenpreis Pianistenclub München. 1. Preis beim Internationalen Clavis-Klavierwettbewerb. 2015 Benefizkonzert bei „Live Music Now“ Salzburg und 2016 Haydn-Trio auf Mozarts Original-Hammerflügel. Gastspiel bei Chiemgauer Musikfrühling, Chopin-Klavierkonzert mit den Bad Reichenhaller Philharmonikern. Er wird von Gianfranco Sannicandro unterrichtet und besuchte Meisterkurse bei Prof. Markus Bellheim, Prof. Andreas Weber, Prof. Mikhail Lidsky.

 

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

19,30 EUR

PK Normalpreis

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Veranstaltungsort

Nikolaiplatz 1b

80802 München

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

Pianistenclub e.V.