Pianistenclub: Sonne des Südens - Klingende Reiseimpressionen

| Kaulbach-Villa

SONNE DES SÜDENS
Klingende Reise-Impressionen aus Spanien, Italien, Frankreich und der Schweiz

Nach einem Jahr Pause kehrt der Pianistenclub in die Kaulbach-Villa zurück. Einer der beliebtesten Spielorte wird wiedererweckt mit einem sommerlichen Konzertabend voller romantischer Klaviermusik, die das Publikum in Urlaubsstimmung bringt.

Die vielen Konzertreisen des großen Virtuosen Franz Liszt und seines Schülers Isaac Albéniz sind legendär. Zu hören sein werden beliebte Stücke aus den „Années de Pèlerinage – Jahren der Wanderschaft“ und aus der „Suite Española“. Zwei Barcarolles von Gabriel Fauré und Claude Debussys Glanzstück „L’isle joyeuse – die fröhliche Insel“ versetzen die Hörer auf ein Boot auf der Seine oder auf dem Meer. Die temperamentvolle Klaviermusik von Enrique Granados verbreitet sommerliches spanisches Flair.

Wie immer bei den Pianistenclub-Konzerten spielen mehrere hervorragende Pianisten ihre „Lieblingsstücke“. Diesmal laden sie zu zwei Stunden Urlaub daheim in der stilvollen Atmosphäre der Kaulbach-Villa mit ihrem bezaubernden Garten. (Text: Heiko Stralendorff)

Programm

Isaac Albéniz
Aus: Suite Española op. 47
Granada – Cádiz – Asturias
Alex Schreiber, Klavier

Enrique Granados
Aus: Doce Danzas Españolas
Nr. II c-Moll: Oriental
Nr. III D-Dur: Energico
Nr. IV G-Dur: Villanesca
Nr. V e-Moll: Andaluza
Annika Hörster, Klavier

Gabriel Fauré
Zwei Barcarolles
Nr. 4 As-Dur op. 44
Nr. 1 a-Moll op. 26

Franz LISZT
Aus: „Années de Pèlerinage”. Troisième année
    Nr. 4: Les jeux d’eaux à la villa d’Este

Claude Debussy
L'Isle joyeuse
Carolin Danner, Klavier

Pause

Franz LISZT
Aus: Années de Pelerinage. Première année: Suisse
Nr. 4: Au bord d'une source
Nr. 9: Les cloches de Geneve
Troisième année
Nr. 7: „Sursum corda”
Dmitrij Romanov, Klavier

Enrique Granados
Aus: Goyescas o Los Majos Enamorados
Nr. 4: Quejas ó la Maja y el Ruisenor
(Klagen oder das Mädchen und die Nachtigall)
Allegro de concierto Cis-Dur op. 46
Para Chang, Klavier

Moderation: Susanne Absmaier
Idee und Konzept: Irina Shkolnikova und Heiko Stralendorff

Die teilnehmenden Künstler des Pianistenclubs

Para Chang
wurde in Seoul/Südkorea geboren. Mit vier Jahren erhielt sie ihren ersten Klavierunterricht. Das künstlerische Musikstudium absolvierte sie an der Hanyang University mit Auszeichnung. Beim Samick-Klavierwettbewerb gewann sie den 2. Preis und den 1. Preis beim Nationalen Korea Musikwettbewerb. Sie studierte bei Prof. Raymund Havenith an der Hochschule für Musik in Frankfurt am Main und bei Prof. Robert Leonardy und Prof. Jean Micault an der Hochschule für Musik in Saarbrücken. Dort schloss sie ihre Ausbildung 2000 mit dem Solistenexamen ab. Para Chang konzertierte als Solistin in der Alten Oper Frankfurt und im Seoul Arts Center mit Rundfunkübertragung. 2006 gab sie einen Soloklavierabend im Seongnam Arts Center in Seoul, der von Arte TV aufgezeichnet und gesendet wurde. Neben ihrer solistischen Tätigkeit unterrichtet sie Klavier und arbeitet als Klavierbegleiterin an einer Musikschule. Para Chang konzertiert regelmäßig in Deutschland und Korea.

Carolin Danner
studierte an den Musikhochschulen in Augsburg, Genf, Stuttgart und Würzburg, zu ihren Lehrern gehörten Christine Olbrich, Hans-Peter Stenzl und Silke-Thora Matthies. Im Januar 2016 erhielt die Münchnerin ihr Meisterklassendiplom an der Hochschule für Musik in Würzburg. Wichtige künstlerische Impulse erhielt sie außerdem in Meisterkursen bei Igor Shukow, Volker Stenzl, Konrad Elser und Menahem Pressler. Sie war Stipendiatin der Stiftungen Live Music Now und Villa Musica Rheinland-Pfalz sowie des Leopold-Mozart-Kuratoriums, und ist Preisträgerin mehrerer nationaler und internationaler Wettbewerbe. Im Jahr 2014 erschien beim Label Animato ihre Solo-CD „Spanische Impressionen“, die als CD-Tipp des Hessischen Rundfunks und der „neuen musikzeitung“ ausgezeichnet wurde. Carolin Danner unterrichtet neben ihrer Konzerttätigkeit als Lehrbeauftragte für Klavier an der Hochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik in Regensburg. 

Annika Hörster
bekam im Alter von acht Jahren ihren ersten Klavierunterricht und wurde mit 13 Jahren in die Klavierklasse von Renate Kretschmar-Fischer übernommen. Zahlreiche Auszeichnungen beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert” sowie der Ibach-Preis folgten. Das Klavierstudium begann sie an der Musikhochschule Würzburg bei Silke Thora-Matthies und setzte es dann an den Hochschulen in Karlsruhe und München fort. Ihre Lehrer waren Kalle Randalu, Carmen Piazzini und Gitti Pirner. Weitere künstlerische Anregungen konnte Annika Hörster bei mehreren Meisterkursen sammeln, u. a. bei Leonard Hokanson, Konrad Elser und Matthias Kirschnereit. Eine besondere Leidenschaft gilt der Kammermusik, die sie zu Auftritten im In- und Ausland führt. Annika Hörster lebt als Pädagogin und freischaffende Pianistin in München.

Dmitrij Romanov
wurde 1982 in Moskau geboren. Von 1988 bis 1997 besuchte er in der Gnessin-Akademie für Musik in Moskau die Klavier- und Kompositionsklasse. 1997 siedelte er nach Deutschland um und wohnt seitdem in München. Er studierte zunächst am Richard-Strauss-Konservatorium Klavier bei Vadim Suchanov und Gernot Sieber sowie Komposition. Von 2003 bis 2008 war er an der Hochschule für Musik und Theater München bei Prof. Elisso Wirssaladze mit Meisterklassenabschluss. Von 2001 bis 2009 studierte er an der Münchner Musikhochschule Komposition bei Prof. Dr. h. c. Dieter Acker und in der Meisterklasse bei Prof. Jan Müller-Wieland. 2002 erhielt Dmitrij Romanov den Musikförderpreis vom Konzertverein Ingolstadt, 2003 den Steinway-Förderpreis München, 2005 den 1. Preis des Reinl Wettbewerbs für Komposition in Wien. 2003 hat er beim Brahms-Festival in Heide in Holstein und 2004 sowie 2008 beim Oleg-Kagan-Festival in Wildbad Kreuth teilgenommen.

Alex Schreiber
trat bereits als Elfjähriger mit Mozarts Klavierkonzert KV 414 mit dem Kammerorchester Bad Aibling auf. Er hatte u. a. bei Olga Bolocan-Töppel Klavierunterricht und war anschließend Jungstudent bei Karl-Heinz Kämmerling am Mozarteum in Salzburg. Weitere wichtige Anregungen erhielt er außerdem von Sheila Arnold sowie von Olaf Dreßler. Neben seiner Konzerttätigkeit als Solist ist er auch ein erfahrener Kammermusiker. Hauptberuflich ist er Mathematiker.

 

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Saalplan

40,60 EUR

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Veranstaltungsort

Kaulbachstr. 15

80539 München

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

Pianistenclub e.V.