"von uns" - eine Konzertreihe der Camerloher Musikschule Murnau e.V. - Klavierabend Detlev Eisinger

| Kultur- und Tagungszentrum Murnau

WIENER KLASSIK

DETLEV EISINGER  spielt und moderiert Werke von
Mozart, Beethoven und Schubert

Detlev Eisinger, begann nach seinen Studien bei  Walter Krafft (aus der Schule Dinu Lipattis), später an der Hochschule für Musik und Theater in München bei Prof. Erik Then-Bergh und der Cité Internationale des Arts in Paris eine rege Konzerttätigkeit im In- und Ausland.

Beispielsweise konzertierte er als Solist in Paris, Menton, Montpellier, Berlin, beim Kissinger Sommer, bei den Richard-Strauss-Tagen in Garmisch und beim Kodály-Festival in Ungarn, fünfmal war er auf Konzerttournee in Südafrika sowie kurzfristig auch in Toronto (Kanada) und San Francisco (USA). Zahlreiche Rundfunk- und CD-Aufnahmen folgten.

Einen bedeutsamen Auftritt hatte Eisinger beim Münchner Klaviersommer 1990 mit Schumanns Carnaval in der Philharmonie München (den zweiten Teil dieses Konzertabends gestaltete Friedrich Gulda). Es folgte sein Debüt in der Berliner Philharmonie mit Mendelssohns g-Moll-Konzert und Klavierabende in etlichen europäischen Hauptstädten.

Zu publikumswirksamen Erfolgen wurden Eisingers Moderationskonzerte (Gesprächskonzerte), in denen er einführende Erläuterungen mit Musikbeispielen gibt.

Speziell bei komplexeren Werken, wie Bachs Goldberg-Variationen, Beethovens Diabelli-Variationen oder einem Zyklus mit dessen 32 Klaviersonaten gelingt es Eisinger, seine Hörer tiefer (und damit genussreicher) in das jeweilige Werk einzuführen.

Eine weitere Palette seiner Vielseitigkeit stellen die Einführungsvorträge zu den Bühnenwerken Richard Wagners dar – ungewöhnlich für einen Pianisten. Von 2002 bis 2008 hielt er für die Bayreuther Festspiele Einführungsvorträge in Form von Klavier-Matineen zu sämtlichen Opern Richard Wagners. Diese Einführungen gibt es in der Zwischenzeit auch auf CD, wofür Eisinger kürzlich den „Pro Musica Viva-Preis der Maria Strecker-Daelen-Stiftung“ erhielt.

Neben seinen solistischen Aktivitäten engagierte sich Eisinger ebenso gerne als Kammermusiker und Liedbegleiter, auch von Größen ihres Fachs, wie z. B. Hermann Prey und Kieth Engen.

 Mit der Geigerin Franziska Pietsch begann 2012 eine intensive Zusammenarbeit, die zu erfolgreichen Konzerten und CD-Aufnahmen führte. Diese Einspielungen wurden für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik nominiert.

Die dritte CD mit Werken von Szymanowski und Franck wurde von der Musikzeitschrift „Pizzicato“ mit dem „Supersonic“-Preis ausgezeichnet und erhielt eine Nominierung für den „International Classical Music Award“ (ICMA).

In Murnau widmet sich nun der Pianist der Musik der Komponisten der Wiener Klassik.

 

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Veranstalter

Camerloher Musikschule Murnau e.V.