Per Violoncelli

| Gasteig, Carl-Orff-Saal

Julius Berger, Violoncello
José Gallardo, Klavier
Ensemble CelloPassionato

Der Abend „Per violoncelli“ widmet sich Werken Killmayers für Violoncello und stellt diesen Kompositionen von Freunden und Kollegen aus drei Generationen gegenüber: Neben einem Werk von Günther Bialas erklingt der Wilhelm Killmayer gewidmete Ländler aus dem Jahr 1979 erstmals in einer Fassung für Violoncello-Oktett. Mit Chronos - Farewell Song des jungen Münchner Komponisten Johannes X. Schachtner ist ein eigens für diesen Abend geschriebenes Widmungsstück zu hören. Killmayers heitere und hinter scheinbarer Mühelosigkeit höchste Virtuosität verbergenden Romanzen und Bagatellen für Violoncello und Klavier stehen ebenso auf dem Programm wie seine drei skurrilen Solostücke aus Puxtosicum mixta und das Ensemblewerk Sostenuto, hier ein einer Bearbeitung von Markus Schmitt für acht Violoncelli, das den einzelnen Ton zu einem magischen Klangereignis werden lässt.

„Per violoncelli“ findet im Rahmen von "Im Freien" - Musikfest in memoriam Wilhelm Killmayer (05. – 11. Dezember 2017, München, Orff-Zentrum, Gasteig und Einstein Kultur) statt, das das Œuvre des am 20. August 2017 verstorbenen Münchner Komponisten Wilhelm Killmayer in einer Werkschau würdigt. Wie kein zweiter steht er für  einen konsequent undogmatischen und eigenständigen Weg innerhalb der Pfade der Neuen Musik in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Beim Musikfest erklingen – neben Werken Killmayers aus sechs Jahrzehnten – Kompositionen von Weggenossen, Freunden und Schülern. Auftragswerke,die auf das Œuvre Wilhelm Killmayers Bezug nehmen, spiegeln seine Musik im Kontext der Jetztzeit.
Mehr Informationen zu: "Im Freien" - Musikfest in memoriam Wilhelm Killmayer unter www.adevantgarde.de

Eine Veranstaltung von aDevantgarde e.V. / Künstlerische Leitung: Johannes X. Schachtner, Markus Schmitt, Prof. Moritz Eggert

Gefördert vom Kulturreferat der LH München, der Ernst von Siemens Musikstiftung, der Carl-Orff-Stiftung, dem Förderungs- und Hilfsfonds des Deutschen Komponistenverbandes und der GEMA-Stiftung aDevantgarde e. V., München)

Programm

  • Wilhelm Killmayer: Fünf Romanzen (1989) für Violoncello und Klavier
  • Acht Bagatellen (1990-91) für Violoncello und Klavier
  • Puxtosicum mixta (1999/2000/2003) für Violoncello solo
  • Sostenuto (1984) Fassung für acht Violoncelli von Markus Schmitt (2013)
  • Günter Bialas  Kater-Paraphrasen (1978) (1907-95) für sechs Violoncelli
  • Wolfgang Rihm: Ländler (1979) Gewidmet Wilhelm Killmayer (*1952) Bearbeitung von J ohannes X. Schachtner für Cello-Ensemble (UA, 2017)
  • Johannes X. Schachtner: Chronos – Farwell Song (2017, UA) (*1985) für sechs Violoncelli und zwei Metronome

 

 

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

18,00 EUR

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Veranstaltungsort

Rosenheimer Str. 5

81667 München

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

aDevantgarde e.V.