Draußen vor der Tür

| Metropoltheater

DRAUSSEN VOR DER TÜR
von Wolfgang Borchert

Regie, Bühne, Kostüme, Dramaturgie: Philip Lemke, Philipp Rosenthal, Nora Schulte
Licht: Benjamin Schmidt

Mit: Philip Lemke, Philipp Rosenthal, Nora Schulte

Produktion und Veranstalter: GbR Schöfl u.a. „Draußen vor der Tür“

Der Kriegsheimkehrer Beckmann kommt nach dreijähriger Kriegsgefangenschaft nach Deutschland zurück. Immer noch traumatisiert von seinen Erlebnissen als Soldat im 2. Weltkrieg und getrieben von den Fragen nach Moral und Verantwortung, muss er sehen, wie die Menschen ihr normales Leben wieder aufgenommen und die unbequeme Vergangenheit so gut wie möglich verdrängt haben.

Jede einzelne Begegnung,  ob mit seinem ehemaligen Vorgesetzten im Krieg, ob mit dem Kabarettdirektor, bei dem er für eine Anstellung vorspricht, oder der Nachmieterin seiner inzwischen verstorbenen Eltern, lässt Beckmann alleine und ohne Antworten zurück.

So bleibt er der von der Gesellschaft ausgespuckte, nicht mehr integrierbare Außenseiter, der ein ums andere Mal draußen vor der Tür abgewiesen wird, denn Verantwortung für das Geschehene will keiner übernehmen.

Nora Schulte, Philip Lemke und Philipp Rosenthal, Studierende des Studiengangs Schauspiel der Theaterakademie August Everding/Hochschule für Musik und Theater, haben Borcherts berühmtes Nachkriegsdrama gemeinsam bearbeitet. Die Auseinandersetzung mit dem Stück und seinen Themen - Krieg, Zerstörung, Flucht, Existenzangst, Abschiebung – ließ sie dabei mühelos die Brücke zum aktuellen Geschehen schlagen: Beckmanns Krieg ist nicht nur ein vergangener...

"Und [ins Metropoltheater] passt [der Abend] prima hin, nicht nur aufgrund seiner Erzählweise - drei Leute spielen Beckmann und einen ganzen Wust von Nebenfiguren mit nichts als einer rostigen Blechtonne und den Verwandlungskünsten, die einem ein schlammfarbener Parka ermöglicht -, sondern auch, weil 'Draußen vor der Tür"'bei Lemke, Rosenthal und Schulte unglaublich spannend, bewegend und heutig ist - und ein Fest der Spiellust. (SZ)

Ausgezeichnet beim Festival International des Ecoles Supérieures d'Art Dramatique in Rabat/Marokko mit dem Prix de la Recherche (Preis für innovative Theaterformen) und dem Preis für den besten Schauspieler für Philip Lemke.

Stückdauer
ca. 60 Min. / keine Pause

Das Metropoltheater wird unterstützt vom Kulturreferat der LH München

 

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Saalplan

22,70 EUR

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Veranstaltungsort

Floriansmühlstr. 5

80939 München

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

Metropoltheater