klassik pur ! im isartal - Bartholdy-Quintett

| Stadt Wolfratshausen, Loisachhalle

Bartholdy-Quintett

  • Ulf Schneider, Violine
  • Anke Dill, Violine
  • Volker Jacobsen, Viola
  • Barbara Westphal, Viola
  • Gustav Rivinius, Violoncello

Programm

  • Alexander von Zemlinsky: Zwei Sätze für Streichquintett d-Moll (1894-96)
  • Wolfgang Amadeus Mozart: Streichquintett Nr. 4 g-moll KV 516 (1787)
  • Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichquintett Nr. 2 B-Dur op. 87 (1845)

Das erste Werk des Abends ist eine frühe Komposition des aus Wien stammenden Komponisten Alexander von Zemlinsky
(1871-1942).

1787 vollendete Mozart innerhalb kürzester Zeit gleich zwei Werke für diese Besetzung, im April das C-Dur-Quintett KV 515 und im Mai das Werk dieses Abends. "Im g-Moll-Streichquintett, KV 516, dringt der spezifische Ton des Mozartschen g-Moll in die Kammermusik ein: ein von tiefer Trauer über unterschwellige Erregung bis zum Verzweifelungsausbruch reichender Affektradius." (Karl Böhmer bei "Villa Musica Rheinland-Pfalz")

Das herrliche zweite Streichquintett von Felix Mendelssohn verdanken wir seiner Freundschaft mit dem Leipziger Konzertmeister Ferdinand David und einem idyllischen Sommerurlaub, den der Komponist 1845 an den Hängen des Taunus in Bad Soden verlebte.

Seit seiner Heirat mit der Frankfurterin Cécile Jeanrenaud verbrachte Mendelssohn die schöne Jahreszeit gerne in den Hügeln des idyllischen Ortes, wo er auch 1844 sein Violinkonzert vollendete. Zwischen diesem berühmten Konzert und dem weit seltener gespielten Quintett besteht insofern eine enge Beziehung, als beide Werke für Ferdinand David komponiert wurden. Nicht nur die Themen der beiden ersten Sätze sind einander ähnlich; die erste Geigenstimme des Quintetts scheint insgesamt in ihrem virtuosen Gestus konzerthaft behandelt. Dies war der ausdrückliche Wunsch Davids, der bei seinem Dirigenten im Januar 1844 ein Kammermusikstück in stilo moltissimo concertissimo angefordert hatte.

Im Mendelssohnjahr 2009 entstand bei einem gemeinsamen Konzert der fünf prominenten Musiker der Wunsch, ein Streichquintett in fester Besetzung zu gründen. Üblicherweise werden Gäste von einzelnen Streichquartetten eingeladen, die dann punktuell zusammen musizieren, feste Formationen führen im Konzertleben eher ein Schattendasein. Der Vorteil liegt auf der Hand: die langjährige kammermusikalische Erfahrung der einzelnen Mitglieder fließt in die gemeinsame, kontinuierliche und intensive Arbeit ein und ermöglicht so Interpretationen größter Homogenität und Virtuosität.

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Saalplan

Preise

Kategorie 1 33,90 EUR
Kategorie 2 18,20 EUR

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Veranstaltungsort

Hammerschmiedweg 6

82515 Wolfratshausen

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

Konzertverein Isartal e.V.