Herbstkonzert der Jungen Münchner Symphoniker

| Residenz, Herkulessaal

Programm:
Mikhail Glinka: Ouvertüre „Ruslan und Ludmilla“
Tschaikowsky: Rokoko-Variationen op. 33
Alexander Borodin: Sinfonie Nr. 2 h- Moll op. 5
Solistin: Sophie Klaus, Cello
 
Die Jungen Münchner Symphoniker entführen Sie ins Russland des 19. Jahrhunderts.
Um eine Entführung, wenngleich nicht ganz so angenehm, geht es auch in „Ruslan und Ludmilla“, dessen prächtige Ouvertüre das Herbstkonzert eröffnet. Die markante Tutti-Einleitung mit den thematischen Läufen und das aus tiefstem Herzen singende Seitenthema ziehen unmittelbar in ihren Bann. Nach dieser pompösen Einführung kontrastieren Tschaikowskys Rokoko-Variationen op. 33 durch ihre Echtheit und klare Plastizität. In einer düsteren Phase sehnte sich der Komponist nach der längst vergangenen Zeit des 18. Jahrhunderts, in den Wirkungskreis Mozarts. All die Feinheit, die Transparenz, aber auch das Verspielte der minutiös ausgearbeiteten Verzierungen blicken in der Geschichte zurück, wobei die Variationen doch nicht leugnen, unter welchen Umständen sie wirklich entstanden. Das Solo spielt die Cellistin Sophie Klaus, die trotz ihres jungen Alters zahllose Meisterkurse absolvierte und Preise gewann, als Rising Star in der Kritik hoch gelobt wird. Die 2. Sinfonie h-Moll op. 5 von Alexander Borodin beschließt das Programm. Angestachelt durch den Erfolg der Ersten Symphonie schrieb er einen Nachfolger mit überbordender Wirkung, ein wahrer Ohrwurm voll orchestralem Witz und Effekt.

 

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Saalplan

Preise

Kategorie 1 44,00 EUR
Kategorie 2 35,00 EUR
Kategorie 3 27,20 EUR
Kategorie 4 18,20 EUR

inkl. MwSt, zzgl. Service- & Versandkosten

Jetzt Tickets auswählen

Veranstaltungsort

Residenzstr. 1

80333 München

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

Junge Münchner Symphoniker e.V.