Judas - Die Geschichte eines Erstandenen von Lot Vekemans

-

Judas – ein Vorname, der unweigerlich in Verbindung steht mit den Themen „Verrat“ und „Schuld“. 2000 Jahre später bekommt der belastete Jünger Jesu in dem gleichnamigen Stück der niederländischen Autorin Lot Vekemans die Gelegenheit die Geschichte aus seiner Sicht zu schildern und konfrontiert uns mit Fragen, die uns auf uns selbst zurückwerfen. Gibt es nur eine Wahrheit? Sind wir Teil einer Geschichte und damit zwangsläufig auch immer irgendwann Schuldige? Gäbe es das Christentum ohne die Tat des „Verrats“? Dabei geht es Judas nicht um eine Entlastung hinsichtlich der damaligen Vorkommnisse, sondern um eine andere Perspektive auf die Geschehnisse und somit um einen möglichen Neuanfang.
Sepp Grundbacher in der Rolle des Judas, bekannt als Spielleiter und Regisseur des Irschenberger Theaters,  eröffnet uns unter der Regie von Steffi Baier einen neuen Blickwinkel auf die Vergangenheit, der sich auf die Gegenwart auswirken kann …

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Veranstalter

Waitzinger Keller - Kulturzentrum Miesbach