WWF: Flussfilmfest

-

Das FLUSSFILMFEST MÜNCHEN zeigt am 17./18. Februar 2018 im Gasteig (Carl-Amery-Saal) das Element Wasser in all seinen Facetten. Wie das Wasser selbst sind auch Flüsse Inbegriff des Lebendigen. Flüsse sind die artenreichsten Lebensräume an Land, und sie gehören zu den dynamischsten und berauschendsten Landschaften der Erde – in Europa wie auf allen anderen Kontinenten.

Flüsse sind aber auch Abbild davon, wie wir die Erde behandeln. Ihre Bedrohung ist ein Sinnbild für unseren Umgang mit der Natur. Flüsse werden aufgestaut für die Stromerzeugung, eingedeicht für die Landgewinnung und den Hochwasserschutz und kanalisiert für die Schifffahrt – weltweit wie auch vor unserer Haustür. Sie sind unsere Halde für Plastikmüll und unsere Kanalisation für überschüssige Gülle und Dünger, Pestizide und Arzneimittel. Nirgends sonst sehen wir die katastrophalen Auswirkungen unseres Wirtschaftens so drastisch wie in den Gewässern: Das vom Menschen verursachte Artensterben grassiert unter Tieren im Süßwasser geschätzt fünfmal schneller als an Land. Viele Wildflussarten sind in ihrem Bestand gefährdet oder bereits vom Aussterben bedroht.

Das Flussfilmfest ruft zum Umdenken auf. Wir zeigen die Schönheit der Natur unter und über der Wasseroberfläche, ihre Faszination und ihre Gefährdung bei uns, aber auch in anderen Erdteilen. Wir zeigen, wofür es sich einzutreten lohnt. Wir lassen uns berichten, wie Staumauern eingerissen, Auen wieder angebunden und zerstörerische Projekte verhindert wurden, aber auch, wo derzeit die Gefahr besteht, die letzten Wildflusslandschaften zu zerstören.

Wir rufen dazu auf, Europas letzte Wildflüsse wild zu erhalten. Lassen Sie sich begeistern von unserem blauen Planeten und diskutieren Sie mit uns, wie unsere Naturschutz- und Energiepolitik angesichts der großen Herausforderungen zukünftig gestaltet werden sollte.

 

Quelle: Veranstalter - Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Veranstaltungsort

Rosenheimer Str. 5

81667 München

DE

Mehr Infos zum Veranstaltungsort

Veranstalter

Umweltstiftung WWF Deutschland